ACHTUNG: 8 GESUNDHEITSGEFAHREN IM SOMMER

Der Sommer ist da. Und mit ihm kommen Mikroben und andere umweltbedingte Krankheitserreger, die Deinen Sommerspaß trüben können.

Zwischen den Infektionen die auftreten können wenn Temperaturen steigen befinden sich einige, die gnädig sind während andere tödlich enden können. Von giftigen Pflanzen zu „gehirnfressenden“ Amöben – hier sind acht Gesundheitsgefahren, vor denen Du Dich im Sommer in Acht nehmen solltest:

1. Das Talfieber
Die sogenannte Kokzidioidomykose, besser bekannt als Talfieber, ist eine Infektion, die besonders USA-Reisende bedenken sollten. Menschen infizieren sich durch Einatmen von Sporen eines Pilzes aus der Luft.

Der Pilz wächst am besten im Erdboden nach starken Regenfällen und löst sich bei warmen und trockenen Umweltbedingungen schnell in die Luft ab. Forscher haben eine steigende Zahl von Infektionen beobachtet. Besonders betroffen sind die Weststaaten der USA Kalifornien und Arizona – Urlaubsgebiete, die auch bei Deutschen sehr beliebt sind.

Sich vor den gefährlichen Sporen zu schützen ist schwer. Reisende sollten es vermeiden, sich länger in staubigen Gebieten aufzuhalten. Infizierte bekommen grippeähnliche Symptome, die sie erst nach zwei oder drei Monaten loswerden. Sie benötigen medizinische Hilfe.

2. West-Nil-Fieber
Das West-Nil-Virus lebt in Vögeln und Moskitos. Es wird über Moskito-Bisse übertragen. Innerhalb Europas nehmen die Infektionen zu, besonders wachsam solltest Du aber im Urlaub sein.

Die meisten infizierten Personen zeigen keinerlei Symptome, während andere über Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit klagen. Etwa 1 Prozent der Infizierten bekommt ernsthafte neurologische Krankheiten wie Hirnhautentzündungen, Meningitis oder Paralyse. Etwa 10 Prozent aus dieser Gruppe sterben.

Das Risiko einer Infektion kann über Insektenspray und lange Kleidung reduziert werden.

3. „hirnfressende“ Amöben
Die Naegleria fowleri ist eine hitze-liebende Amöbe, die sich in warmem Wasser wie Seen, Flüssen und heißen Quellen aufhält. Sie kann auch im Boden gefunden werden. Die meisten Infektionen treten in den Sommermonaten auf.

Üblicherweise infizieren sich Menschen durch das Schwimmen. Die Parasiten gelangen durch Körperöffnungen wie die Nase in den Körper und reisen dann direkt zum Gehirn. Dort sorgen sie für tödliche Gefäßentzündungen am Hirn und den umgebenden Membranen.

Infektionen mit den „hirnfressenden“ Amöben sind allerdings sehr selten und eher im Ausland verbreitet. Die meisten von ihnen enden allerdings tödlich.

4. die Lyme-Borreliose
Zecken, welche die Lyme-Borreliose übertragen sind eher im Frühsommer aktiv. Sie bevorzugen Schatten und Feuchtklima und befinden sich in Gras und Gärten.

Um Dich vor den Zeckenbissen zu schützen solltest Du die Orte meiden, an denen sich die Tiere für gewöhnlich aufhalten und lange Kleidung tragen.

5. Ohr-Infektion
Otitis Externa ist eine verbreitete Infektion des äußeren Ohres, die in der westlichen Welt jährlich viele Besuche beim Arzt zu verschulden hat.

Um sich vor der Infektion, die durch Organismen im Wasser übertragen wird zu schützen solltest Du eine Badekappe oder Ohrstöpsel tragen, wenn Du schwimmen gehst. Reinige Deine Ohren nach dem Schwimmen sorgfältig mit einem Handtuch.

6. Wärmestau
Extreme Hitze tötet weltweit jeden Sommer tausende Menschen und bringt viele in die Notaufnahme. In den letzten Jahrzehnten sind in der westlichen Welt mehr Menschen durch Wärmestauungen gestorben als durch Tornados, Flutwellen und Erdbeben zusammen.

Extreme Hitze führt zu Wärmestau, einer Situation, in welcher der menschliche Körper mehr Hitze aufnimmt als er abgeben kann. Das kann zu gefährlich hohen Körpertemperaturen führen. Es bedarf schneller medizinischer Versorgung.

Um sicher zu sein solltest Du Klimageräte während heißer Sommertage nutzen und darauf achten, dass Du genug trinkst. Ältere Menschen und Personen mit gesundheitlichen Problemen sind besonders gefährdet. Deshalb gilt: Lasse niemals Kinder und Tiere in parkenden Autos.

7. Nierensteine
Im Sommer solltest Du außerdem auf Dehydration achten. Laut Ärzten steigt die Zahl an Fällen von Nierenstein stetig.

Wenn Du schwitzt verliert Dein Körper Wasser, es wird weniger Urin produziert. Das wiederum führt dazu, dass weniger Krankheitserreger ausgestoßen werden. Es können sich Nierensteine im Urinal-Trakt bilden.

8. Hantavirus 
Das Hantavirus wird von Nagetieren übertragen und sorgt für eine seltene, aber tödliche Erkrankung. Während der Sommermonate verbringen die Menschen mehr Zeit draußen und können dadurch leichter in Kontakt mit dem Kot infizierter Nagetiere kommen. Auch über den Urin der Tiere können sie sich selber anstecken. Dies geschieht über die Luft.

Um den Kontakt mit dem Hantavirus zu vermeiden solltest Du Dein Heim und die Umgebung frei von Nagetieren halten.

Quelle: http://www.businessinsider.com/10-health-hazards-of-summer-2014-5